C-Date Abzocke

Gibt es wirklich eine Abzocke bei C-Date?

Wenn man so im Internet stöbert, könnte man ja schnell auf den Gedanken kommen: Das ist ja alles Betrug!

Man muss hier zwei Phänomene unterscheiden:

  1. Unerwartete Kosten der Plattform: Vor allem (verdrängte) Verlängerungen des Abonnements
  2. Verhalten von anderen Benutzern der Plattform, die unlautere Absichten haben.

Das gibt es bei C-Date nicht: Abzocke wie bei Branchenbüchern
By: illtillwillkillbill

Vermeintliche C-Date Abzocke 1: Überraschende Kosten

Wie bei einem Handy-Vertrag ist die Abrechnungsbasis von C-Date monatlich, d.h. es werden Verlängerungen automatisch abgebucht. Das hat sich als Abrechnungs-Standard inzwischen durchgesetzt. Wer das nicht möchte, sollte gleich nach der Bestellung C-Date kündigen.

Leider haben einige schwarze Schafe diese Bezahl-Art in Misskredit gebracht, indem Lock-Angebote sich automatisch verlängerten. Ein MArktführer wie C-Date kann sich so ein Verhalten nicht leisten und die Gesetzgebung hat dem auch schon den einen oder anderen Riegel vorgeschoben.

Interessanterweise sind Aber die Kosten von C-Date niedriger als die von Parship

Vermeintliche C-Date Abzocke 2: Scamming

Scamming ist das böswillige Ausnutzen anderer User. Ähnlich wie beim E-Mail Spam ist nicht GMX der Verursacher, sondern eine GMX Benutzer.
Der hat ein irgendwie geartetes finanzielles Interesse, wobei er die Gutgläubigkeit des Anderen ausnutzt.

Beispiele sind:
– 0190/0900er Nummern als „angeblich echte“ Telefonnummer des Partners
– die Frage nach dringend benötigtem Geld für eine Besuchsreise oder Operation eines Angehörigen „Nigeria Connection“
– der Kreativität dieser Verbrecher ist leider keine Grenze gesetzt…

Weil das Thema aber nicht so leicht zu erklären ist, haben wir dem eine ganze Website www.c-date-abzocke.de gewidmet, auf der wir Beispiele sammeln, um bei „seltsamen“ Nachrichten eine unabhängige Anlaufstelle zu bieten.